Glossar

Grundumsatz (GU)

Bei dem Grundumsatz handelt es sich um die Menge an Kalorien/Nährstoffen, die ein Mensch benötigt, um auch in absoluter Ruhe (Schlaf) seine lebensnotwendigen Funktionen aufrechtzuerhalten (Wärmeproduktion, Herz-Kreislauffunktion, Atmung, Nieren- und Hirn-tätigkeit). Der Grundumsatz lässt sich u.a. durch die indirekte Kalorimetrie bestimmen. Bei diesem Verfahren wird in der ausgeatmeten Luft die Sauerstoff- und Kohlenstoffdioxid-Konzentration gemessen. Über die Menge des abgegebenen Kohlenstoffdioxids (VCO2) und des aufgenommenen Sauerstoffs (VO2) lässt sich entsprechend der Energieumsatz ermit-teln. In der Fachliteratur wird für den Grundumsatz häufig die Abkürzung REE verwendet (Resting Energy Expenditure). In Ihrer individuellen Auswertung ist der Grundumsatz mit GU abgekürzt.
Angegeben wird der errechnete persönliche Grundumsatz meist für einen Tag (kcal/d).

Zudem wird der errechnete individuelle Normwert des Grundumsatzes pro Tag angege-ben. Dieser wird mithilfe der Harris-Benedict-Methode berechnet und sagt aus, wie hoch Ihr Grundumsatz aufgrund Ihrer Körperkonstitution, Ihres Alters und Ihres Geschlechts rein rechnerisch sein muss.

Der persönliche Grundumsatz pro Tag wird außerdem in Relation zum Körpergewicht (GU/KG in kcal/d/kg) und zur Körperoberfläche (GU/KO in kcal/d/m²) abgebildet.

Als grobe Richtwerte für den Ruhegrundumsatz können gelten:
• 20 – 30 Jahre: 25 kcal/d/kg
• 30 – 70 Jahre: 22,5 kcal/d/kg
• > 70 Jahre: 20 kcal/d/kg

Anmelden Anmelden